Hundefutter – Empfehlung: Hill’s Canine Puppy

Dezember 14, 2008 von  
Kategorisiert unter Angebote

hills canine puppy hundefutterDie richtige Ernährung des Welpen kann und wird sein weiteres Leben sowie seine Gesundheit prägen. Genau aus diesem Grund hat Hill´s mit seinem Science Plan Canine Growth ein Alleinfuttermittel für Junghunde entwickelt, welches sich genau nach den Bedürfnissen und dem Nährstoffbedarf eines Welpen richtet.

Für welche Hunde?

Hill’s Canine Puppy Hundefutter ist vor allem für Welpen und Junghunde gedacht. Diese können und sollten direkt nach dem Ende der Säugung durch die Mutter, bis mindestens zum 9. Lebensmonat, mit dem Hill´s Spezialfutter versorgt werden. Bei großen Rassen sogar bis zum 18. Monat, da bei diesen die Wachstumsphase bis zum endgültigen Abschluss etwa doppelt so lang und ausgeprägt ist.

Inhaltsstoffe

Aufgrund seiner speziellen Zusammensetzung – mindestens 30 Prozent Huhn, Perlgraupen, Sojabohnenmehl, gemahlenem Mais, Schweineleber, Eisenoxid, Dicalciumphosphat, jodiertem Salz, Calciumcarbonat, Kaliumchlorid, Vitaminen und Spurenelementen – versorgt Hill´s Canine Puppy Hundefutter ihren Welpen mit äußerst wichtigen Nährstoffen. Etwa Kalzium und Phosphor zum Aufbau der Knochen, Eiweiße zur Entwicklung der Muskeln und essentielle Fettsäuren für ein gesundes und glänzendes Fell. Doch Hill’s Canine Puppy Hundefutter ist auch für trächtige oder säugende Hündinnen bestens zu empfehlen: Denn diese brauchen bis zu 4-mal soviel Energie, wie gewöhnlich, um sich und die ungeborenen beziehungsweise noch gesäugten Welpen ausreichend versorgen zu können.

Im Prinzip deckt Hill´s Science Plan Canine Growth Nassfutter allein den Nährwert- und Energiebedarf des Welpen rundum ab. Der Zusatz und die Verwendung von anderen Futtermitteln ist nicht notwendig. Dennoch kann das Mischen und Zufügen von weiteren Varianten, etwa Hill´s Trocken- oder andere Nassfutter-Sorten, nicht schaden.

Bewertungen anderer Hundebesitzer

Von vielen begeisterten Hundebesitzern wird es sogar, der Abwechslung wegen, empfohlen; sei es von der Hobbyzüchterin oder dem ganz privaten Hundefreund. So vergeht dem kleinen, quirligen Vierbeiner ganz sicher nicht bereits nach wenigen Tagen, aufgrund von Einseitigkeit, die Lust am Fressen. Und so auch nicht, aufgrund von Kraft- und Energiemangel, die Lust am Entdecken und Spielen…

  • Anzeige

Kommentarfunktion ist geschlossen