Torten für den Hundegeburtstag

September 16, 2009 von  
Kategorisiert unter Fleischrezepte

Für uns Menschen ist unser Geburtstag kein Tag wie jeder andere. An diesem Tag werden Gäste eingeladen, es wird gefeiert, und natürlich gibt es auch jede Menge Leckereien zu essen. Hunde wissen zwar nichts von Geburtstagen und würden daher auch nichts vermissen, wenn ihr Besitzer nicht an diesen Tag denkt, aber wer einen vierbeinigen Liebling zu Hause hat, verspürt wahrscheinlich einfach das Bedürfnis, ihm an diesem Tag etwas ganz Besonderes vorzusetzen. Und was eignet sich dazu besser als eine Geburtstagstorte? Deshalb hier ein Vorschlag für eine Hundetorte:

Die Zutaten für den Geburtstagskuchen

Für eine Torte nach dem Geschmack eines Hundes braucht man keine Sahne, keine Marmelade und auch keine Schokoladenglasur – dafür aber 750 Gramm Rinderhack, eine große Wurzel, eine mittelgroße Zucchini, drei Eier und vier mittelgroße Kartoffeln, die man am besten am Tag vorher bereits gekocht hat.
Zur Zubereitung des Kuchens: Man raspelt die Wurzeln und die Zucchini und vermischt sie anschließend mit dem Hack, den gekochten Kartoffeln und den Eiern. Das Ganze wird in eine Kuchenform gefüllt und eine halbe Stunde lang bei etwa 190 Grad im Backofen gebacken. Anschließend lässt man den Kuchen eine Weile abkühlen.

Der Clou: Die Verzierung der Geburtstagstorte

Was wäre eine Torte ohne die passende Dekoration! Für die „hundgerechte“ Tortenverzierung benötigt man 200g Frischkäse, eine Leberstreichwurst, ein paar kleine Hundekekse und ein Glas Partywürstchen (also ganz kleine Würste).
Der Frischkäse ist praktisch der Sahneersatz, und genauso wie man eine Torte mit Sahne verzieren würde, bestreicht man nun die Hundetorte ringsum mit dem Frischkäse. Mit der Leberwurst formt man die entsprechende Zahl für den Geburtstag seines Hundes. Und mit den Partywürstchen und Hundekeksen kann man nun die Torte noch weiter verzieren. Es sieht zum Beispiel sehr schön aus, wenn man aus den Würstchen einen Kranz bildet, der die Torte umschließt. Einen zweiten Ring kann man aus den Hundekeksen legen, oder aber sie in anderen geometrischen Mustern auf der Torte anordnen. Ist noch etwas von der Leberwurst übrig, so lassen sich auch damit noch ein paar Punkte auf die Torte zaubern.
Figurfreundlich ist solch eine Hundetorte sicher nicht, aber schließlich hat ja jeder Hund nur einmal im Jahr Geburtstag!

  • Anzeige

Kommentare

Eine Antwort zu “Torten für den Hundegeburtstag”

Trackbacks

Lesen Sie was andere zu diesem Beitrag sagen...