Hunde-Plätzchen bzw. Hunde-Biskuits

September 16, 2009 von  
Kategorisiert unter Rezepte für Hundekekse und Hundeleckerlis

Die Zutaten für Hunde-Plätzchen bzw. Hunde-Biskuits

Hier die Zutatenliste: Man benötigt je 200g Weizenvollkorn- und helles Weizenmehl, 250 g Hühnerbrühe (am besten natürlich frisch, aber es geht auch aus der Tüte!), etwa 40 g Milchpulver, einen halben Teelöffel Salz sowie je 3 Esslöffel Öl und geschnittene Petersilie.

Die Zubereitung

Und so geht die Zubereitung: In einer Schüssel werden das Mehl, das Milchpulver und das Salz verrührt. In einer anderen Schüssel verrührt man die Hühnerbrühe mit dem Öl. Das geht am besten mit einem Mixer oder einem Pürierstab.
Anschließend kommen die Inhalte beider Schüsseln zusammen und werden gut durchgeknetet. Dabei hat es sich bewährt, wenn man dazu eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche benutzt, nachdem man die Brühe und das Mehl miteinander vermengt hat. Hat man große Mengen an Teig durchzukneten, kann man sich die Arbeit erleichtern, indem man den Teig in mehrere Portionen teilt und diese dann nacheinander verknetet. Das ist erheblich einfacher als den gesamten Teig auf einmal zu bearbeiten. Es muss solange geknetet werden, bis der Teig schön gleichmäßig und weich ist.
Zum Schluss formt man aus dem Teig kleine Kekse bzw. Biskuits, die man auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legt. Wer will, kann die Kekse vorher in Weizenkeimen wenden, bevor er sie aufs Blech legt. Mit einer Gabel oder einem Löffel kann man die Biskuits eventuell noch ein bisschen flach drücken. Im bei rund 200 Grad vorgeheizten Backofen lässt man die Hunde-Plätzchen nun etwa 15 bis 20 Minuten lang backen. Sind die Plätzchen fertig, schaltet man den Ofen aus und lässt sie noch ein paar Stunden hinter geschlossenen Ofentüren hart werden. So werden die Hundebiskuits schön knackig.

  • Anzeige

Kommentare

Eine Antwort zu “Hunde-Plätzchen bzw. Hunde-Biskuits”
  1. anke sagt:

    Das finde ich mal eine gute Idee. Hundekuchen selbst zubereiten. da kann man sich zumindest sicher sein, was da drin ist. Den Kuchen aus dem Supermarkt traue ich da nicht so über den Weg.